Presse:

Das Stadtschützenfest 2003 wird in Brilon Wald gefeiert



Im Rahmen der Stadtschützenversammlung in Thülen wurden auch die Sieger des Pokalschießens geehrt, das auf der Anlage der Hubertus-Schützen in Hoppecke ausgetragen wurde. Foto: Aue

Thülen. (aj) Das Stadtschützenfest 2003 (12. bis 14. September) wird vom Heimatschutzverein Brilon-Wald ausgerichtet. Diesen Beschluss fassten die Delegierten des Stadtverbandes einstimmig auf ihrer Jahrestagung Samstagnachmittag in Thülen.

Für den Ausrichter, die Thülener Hubertus-Schützen erfreulich: Über 200 Vorstandsmitglieder aus allen 19 Bruderschaften und Vereinen des Stadtgebietes füllten die Schützenhalle. Eingeleitet wurde die Stadtverbandsversammlung - inzwischen gute Tradition bei den Jahrestreffen - mit einem ökumenischen Gottesdienst.

Im Beisein von Kreisoberst Hans-Peter Pack (Scharfenberg) und Stadtschützenkönig Alfred Ascheberg (Nehden) berichtete Verbandsvorsitzender Hans-Werner Beule (Brilon) von einer Vielzahl von Aktivitäten das ganze Jahr über. Insbesondere nannte er das gelungene Kreisschützenfest in Bigge, wo man mit Karl Höing aus Alme den Kreisschützenkönig stellen konnte.

Weiterhin teilte er mit, dass dem Kinderhospiz in Olpe 1200 DM überreicht wurden, die auf der Tagung 2001 in Brilon-Wald gesammelt wurden. Die 500 Euro (aufgerundet), die die Hutsammlung in Thülen erbrachte, werden an den Hospiz-Verein Brilon weitergeleitet.

Der Vorsitzende der Thülener Hubertus-Schützen, Franz-Josef Kemmerling, hatte zuvor in seinem Grußwort die kulturellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verpflichtung der Bruderschaften angesprochen. Er forderte zu Zusammenhalt und Solidarität über die Dorfgrenzen hinaus auf, damit Altbewährtes nicht auseinander dividiert werde.

Der stellv. Bürgermeister Reinhard Mainzer lobte das ehrenamtliche Engagement der Schützen in einer Zeit, wo der Gemeinsinn immer mehr abnehme und keine Selbstverständlichkeit mehr sei. Breite Anerkennung finde auch, wie die Schützen das gesellschaftliche und kulturelle Leben mitprägen.

Ab sofort ist der Stadtverband auch im Internet präsent. Unter "www.stadtschuetzenverband-Brilon.de, ist alles Wissenswerte über das Schützenwesen im Stadtgebiet zu erfahren. Die Stadtverbandsversammlung 2003 findet in Wülfte statt. Die St. Anna Schützen setzten sich in geheimer Wahl mit 9 Stimmen gegen St. Laurentius Rösenbeck (6) und den Heimat- und Schützenverein Petersborn-Gudenhagen (4) durch. Außerdem schickt der Stadtverband den Schützenkönig von Rösenbeck, Ingo Fries (21), in das städtische Jugendparlament. Abschließend wurden durch den Stadtverband noch die Sieger des Pokalschießens 2002 geehrt, das mit dem Luftgewehr auf der Anlage der Hubertus-Schützenbruderschaft Hoppecke ausgetragen wurde.

Mannschaftswertung 1. St. Sebastian Alme (142), 2. St. Hubertus Hoppecke (142), 3. St. Hubertus Brilon (142), 4. Heimatverein Altenbrilon (141), 5. St. Vitus Messinghausen (141). Einzelwertung: 1. (nach Stechen) Friedrich Bunse (Alme), 2. Rainer Klur (Hoppecke), 3. Stephan Stratmann (Messinghausen), 4. Martin Kürmann (Hoppecke), 5. Volker Jonasohn (Rixen) (alle 30 Ringe).

17.11.2002